Sie tragen die ganze Last und dienen als Fundament unseres Körpers – die Füße. Der Knochen­aufbau der Füße (bestehend aus 26 Knochen) ist ein wahres Wunderwerk. Sehnen, 20 Muskeln, 33 Gelenke, Nerven und mehr als 100 Bänder, vervoll­stän­digen dieses Gebilde. Sie spielen eine enorm wichtige Rolle im Leben. Und trotzdem werden sie häufig vernach­lässigt und als selbst­ver­ständlich funktio­nierend hinge­nommen. Wir pressen sie in sämtliche Formen von Schuhen, belasten sie durch langes Stehen und denken meist wenig darüber nach, welche Auswir­kungen die Fußge­sundheit auf den ganzen Körper hat.

Fußge­sundheit — Häufig vergessen – die Pflege

Wer seine Füße bewusst wahrnimmt und gepflegt und gesund erhalten möchte, nimmt sich Zeit, seinen Füßen durch Pflege Aufmerk­samkeit zu schenken. Damit beginnt die Gesund­erhaltung der Füße. Durch Fußbäder, Fußmas­sagen und regel­mä­ßiges eincremen fühlt man bewusst jeden Teil des Fußes. Verhor­nungen, Risse oder Hühner­augen, beein­träch­tigen schon die Fußge­sundheit. Drückende und schmer­zende Stellen führen dazu, dass man anders auftritt als normal und damit das Gewicht an andere Punkte des Fußes verteilt. Auf längere Sicht schadet das den Füßen und damit dem Körper. Pflege ist daher der erste und unerläss­liche Schritt zur Fußge­sundheit.

Eine Massage für die Fußgesundheit

Füße und ihre Bedeutung für den Körper

Viele Menschen können sich nur schwer vorstellen, dass kranke Füße Auswir­kungen auf den gesamten Körper haben können. Doch Tatsache ist, dass viele Beschwerden auf Ursachen in den Füßen zurück­zu­führen sind. Unter anderem können folgende Symptome auftreten:

  • Rücken­schmerzen
  • Hüftbe­schwerden
  • Kniepro­bleme
  • Kopf- und Nachenschmerzen

Wer sich mit dem Bereich der Akupressur beschäftigt, kennt zudem das Bild der Füße, welche mit einer Vielzahl an Akupres­sur­punkten übersät sind. Beispiels­weise sind hier die Punkte für den Nacken, die Wirbel­säule, die Schultern und Arme sowie das Innenohr zu finden. Auch die Akupres­sur­punkte für Organe wie Gehirn, Leber, Magen, Milz und Darm sind vertreten.

Den Körper als ganze Einheit sehen

 Der Körper ist also nicht nur in Einzel­teilen zu sehen, sondern als Gesamtheit. Die Energie­me­dizin sieht den Körper ebenfalls als große Einheit, zu der auch die Füße gehören. Äußere und innere Einwir­kungen auf den Körper bestimmen über Gesundheit und Krankheit. Es ist also wichtig, die Füße nicht zu vernach­läs­sigen, die zum Gesamt­zu­stand des Körpers wesentlich beitragen.