Bimssteine sind wohl die bekann­teste Methode um die lästige Hornhaut zu begegnen. Bei regel­mä­ßiger Anwendung ist es einfach die lästige Haut zu entfernen. Es dauert jedoch seine Zeit bis die Hornhaut weg ist.

Das Material der Bimssteine

Das Material des Bimssteins besteht vorwiegend aus Obsidian, erhitzt man Obsidian im Tiegel auf 900‑1000°, so bläht er zu Bimsstein auf. Bimsstein ist ein Vulkan­ge­stein, das unter­schied­liche Farben haben kann. Es kann fast schwarz oder fast weiß sein, meistens hat der Stein aber eine hellgraue Farbe. Für den normalen Verkauf wird jedoch künstlich herge­stellter Bimsstein benutzt.

Aus Vulkan­ge­stein wird der Bims gewonnen, und ist von extrem geringer Dichte. Der Bimsstein hat viele Poren, und hat noch nicht einmal die Dichte von Wasser. Daher schwimmt der Bimsstein auch im Wasser. Schon den Antikern war der Bimsstein bekannt, und wurde zur Fußpflege benutzt. Den Bimsstein gibt es in vielen Farben und verschiedene Formen. Zu bekommen ist er in Apotheken und Droge­rie­märkte.

Günstige Alter­native

Für das Hornhaut entfernen ist es ein günstiges Mittel. Es gibt auch synthe­tische Bimssteine die nutzen aber schneller ab. Die Füße sollten vor den Hornhaut entfernen mit Seifen­wasser einge­weicht werden. Sie können die Füße abtrocknen oder auch nicht, das spielt keine Rolle. Dann können sie den Bimsstein einsetzen und die Hornhaut abschmirgeln. Die oberste Schicht wird dabei abgetragen. Wenn sie meinen genug abgeschmirgelt zu haben, dann die Füße eincremen . Den Bimsstein können sie unter Leitungs­wasser sehr gut reinigen.

Reinigung der Bimssteine

Nach Gebrauch muss der Bimsstein gründlich gesäubert werden. Denn die Poren setzen sich beim Abtragen der Hornhaut zu. Synthe­tische Bimssteine sind für Diabe­tiker besser geeignet als Natur­steine. Die Poren setzen sich nicht mit Hautpar­tikeln zu, sie sind auch hygie­ni­scher. Vergessen sie nicht ihre Füße nach dem Hornhaut entfernen einzu­cremen. Durch das Reiben mit dem Bimsstein wird die Haut rau, eincremen mit Extrakten der Ringel­blume führt den Hautstellen wieder Feuch­tigkeit zu, und die Haut wird wieder geschmeidig.

Die Anwendung

Bei richtiger Anwendung ist der Bimsstein das beste Mittel um die Hornhaut zu entfernen. Ist die Hornhaut jedoch dick, dann müssen sie zu anderen Geräten greifen. Eine Hornhaut­raspel oder Hornhaut­hobel wäre hier das richtige Mittel. Der Bimsstein ist günstig zu bekommen. Zur Entfernung der Hornhaut sollten sie niemals eine Schere oder ähnliche Instru­mente benutzen, denn damit steigt die Verlet­zungs­gefahr.

Im Sommer achten wir mehr auf unsere Füße als im Winter, das liegt daran das wir unsere Füße der Sonne aussetzen. Aber unsere Treter sollten das ganze Jahr über gut aussehen. Darum verwöhnen sie ihre Füße auch in den anderen Jahres­zeiten. Es empfiehlt sich mehrmals in der Woche die Hornhaut zu entfernen, und danach die Füße eincremen. Tragen sie nicht zu enge Schuhe. Eine Fußmassage tut auch gut.