Das Problem schwit­zender und schlecht riechender Füße kennen sicherlich viele Menschen, denn durch den Umstand bedingt, dass an den Füßen sehr viele Schweiß­drüsen sitzen, ist es natürlich so, dass Füße schnell beginnen zu schwitzen, insbe­sondere wenn man über eine sehr lange Dauer geschlossene Schuhe an hat.

Problem der geschlos­senen Schuhe

Dies ist bei den meisten Menschen alleine schon bei der Arbeit oftmals der Fall, zudem ist es aber natürlich insbe­sondere in der kalten Jahreszeit oftmals so, dass einem gar nichts anderes übrig bleibt, als geschlossene Schuhe zu tragen. Dann ist es auch kaum verwun­derlich, wenn man nach einiger Zeit feuchte Füße bekommt und diese dann natürlich auch anfangen, unangenehm zu riechen. Deos und Co für die Füße helfen hier leider nur bedingt und müssen noch dazu immer wieder angewendet werden.

Etwas leichter machen kann man sich diese unange­nehmen Probleme aber, indem man sich spezielle Zimtein­le­ge­soh­len­be­sorgt, denn diese wirken auf die Schweiß­drüsen am Fuß beruhigend und sorgen dafür, dass nicht mehr so viel geschwitzt wird. Dies wiederum hat automa­tisch zur Folge, dass sich der schlechte Geruch von schwit­zenden Füßen verringert und dieser mit der Zeit auch ganz ausbleiben kann, so dass man sich keine Gedanken mehr über übelrie­chende Füße machen muss, was für viele Menschen zu einer echten Belastung werden kann, die einfach immer wieder Probleme mit sich bringen kann.

Gesünder ist es für die Füße zudem natürlich auch, wenn sie nicht immer wieder feucht in Schuhen stecken, denn wenn die Haut so massiv einge­weicht wird, macht sie das auch anfäl­liger für viele verschiedene Erkran­kungen, die auch nicht gerade angenehm sind.

Sohlen gegen Schweißfüße

Sehr viele Menschen haben gerade im Winter immer wieder massive Probleme mit Schweiß­füßen, was vor allem daran liegt, dass man im Winter meistens geschlossene Schuhe an hat, in denen der Fuß nicht atmen kann, so dass sie entspre­chend schneller schwitzen und dann natürlich auch unangenehm riechen. Möchte man gegen dieses Problem etwas unter­nehmen gibt es viele verschiedene Mittel und Methoden, zu denen man greifen kann, aller­dings sind diese bei Weitem nicht alle so wirksam, wie man es sich vielleicht wünschen würde.

Neueren Datums und sehr wirkungsvoll sind aller­dings die sogenannten Zimtein­le­ge­sohlen für Schuhe. Hierbei handelt es sich um Einlagen, die aus Seide oder Baumwolle bestehen und eine Füllung aus Zimtpulver besitzen. Diese Sohlen in den Schuhen stoppen durch die Wirkung des Zimtes die Arbeit der Schweiß­drüsen am Fuß und sorgen dafür, dass die Füße trocken bleiben und somit natürlich auch, dass der Fußgeruch zumindest weniger wird.

Zudem bewirkt der Zimt auch, dass der Duft von schwit­zenden Füßen neutra­li­siert wird, was am beson­deren Geruch des Gewürzes liegt, man hat also mehrere positive Wirkungen zugleich, die sich so gut ergänzen, dass man das Problem übel riechender Füße sehr bald vergessen kann. Geeignet sind solche Einlagen generell für alle Menschen, die keine Schweißfüße mehr haben möchten und viel Zeit in ihren Schuhen verbringen, denn die Einlagen wirken genau da, wo das Problem seinen Ursprung hat, im Schuh selbst. So kann man auch auf lange Sicht dieses unange­nehme Problem in den Griff bekommen.